Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt
24. April 2018

Besondere Weine auf der WEINmesse berlin entdecken

Gereifte Weine, orange wines, Eisweine – es gibt viele Variationen dessen, was ein Winzer aus Trauben machen kann. Weine können exklusiv sein, weil sie nur aus besonders hochwertigem Traubengut erzeugt werden und sie daher lagerfähig sind. Sie können trendig sein, weil es eine Mode ist, Weine spontan vergären zu lassen. Sie können hocharomatisch sein, wenn die Trauben im Winter geerntet und so noch konzentriertere Geschmacksnoten hervorbringen. Viele dieser besonderen Spielarten des Weins werden die Aussteller während der WEINmesse berlin vom 4. bis 6. Mai unter dem Funkturm zum Verkosten und Erwerb anbieten.

Gran Reserva, Großes Gewächs, Grand Cru – das sind die Namen von Spitzenweinen, die nur in sehr guten Jahren erzeugt werden. Spanische Gran Reserva sind meist Rotweine, die fünf Jahre lang reifen, bevor sie zum Verkauf freigegeben werden. Sie sind sanft, es treten Aromen wie Leder, Tabak und getrocknete Früchte hervor. Oft erreichen diese Weine erst nach Jahrzehnten ihren Geschmackshöhepunkt. Aus Deutschland kommen die Großen oder Ersten Gewächse. Sie können nur aus Lesegut mit geringem Ertrag pro Hektar erzeugt werden, das ausschließlich von Hand geerntet wird. Häufig sind das Spätburgunder, die nach konzentrierten Waldbeeren, Schwarztee und Süßkirsche schmecken. Oder Rieslinge, die Aromen von Mirabelle, Pfirsich, Zitrone und Salz aufweisen. Die Pendants hierzu sind die französischen Grand Cru. Etwa aus der Region Saint Emilion in Bordeaux kommen Cuvées aus Merlot- und Cabernet Sauvignon-Trauben, die im Laufe der Jahrzehnte Aromen von Mokka und Karamell, aber auch Muskat und Kardamom entwickeln können.

Seit einigen Jahren sorgen orange wines für Bewegung in der Weinwelt. Hierbei handelt es sich meist um Weißweine, die während der Gärung teils über Monate mit den Beerenschalen und Kernen in Kontakt bleiben, wie es bei Rotweinen der Fall ist – im Gegensatz zu Tagen, wie bei herkömmlich erzeugten Weißweinen. Es sind also Weiße mit der Seele eines Rotweines. Konservierungsmittel werden dem Wein nicht zugefügt. Sie sind trüb, leicht Orange gefärbt und schmecken kräftig nach Trockenfrüchten, Sherry und Salz. Die Meinungen der Kritiker über diese naturähnlichen Weine reichen von kalter Ablehnung bis zu Lobgesängen in den höchsten Tönen.

Eisweine werden besonders heiß diskutiert, denn die Winzer pokern hier mit der Natur: Die Trauben müssen bei mindestens minus sieben Grad Celsius gefroren geerntet und sofort danach im Weingut gepresst werden, denn bei diesen Temperaturen bindet der Zucker die Fruchtsäuren ohne das kristallisierte Wasser. Das Resultat sind höchstkonzentrierte, sehr süße Weine, die als Gegengewicht eine kräftige, hocharomatische Säure aufweisen. Es bleibt aber das Risiko, die gesamte Ernte im Januar oder Februar zu verlieren, wenn es nicht kalt genug wird. Diese höchst begehrten Weine, meist Rieslinge, werden nur in wenigen Jahren in Deutschland, Luxemburg, Österreich und Kanada erzeugt. Die Raritäten gelten als eine der begehrtesten Süßweine der Welt. Um sich selbst eine Meinung zu all diesen Weinen bilden zu können, bleibt den Besuchern nur ein Gang über die WEINmesse berlin – quasi als Bildungsauftrag.

Besucherinformationen

Veranstaltungsort:

Messe Berlin, Messegelände Berlin, Eingang Nord

Veranstaltungsdatum:

4. - 6. Mai 2018

Fr., Sa.: 14.00 - 21.00 Uhr

So.: 13.00 - 20.00 Uhr

Eintrittskarten:

17,00 € pro Person

Fachbesucher: freier Eintritt

(Anmeldung erforderlich)

Zutritt ab 18 Jahren

(in Begleitung Erziehungsberechtigter ab 16 Jahren)